AugsburgBayernFeuerwehr

Großeinsatz der Feuerwehr: Massive Brandbekämpfung in Augsburg-Lechhausen

Lagerhallen-Großbrand in Augsburg: Gemeinschaftlicher Einsatz von 10 Rohren und einem Werfer

Am helligten Donnerstagnachmittag, den 4. Juli 2024, erschütterte ein verheerender Brand die Gemeinde Augsburg in Bayern. Um 14:13 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg zu einem ausgedehnten Feuer in einer Lagerhalle in der Zusamstraße gerufen. Sofort wurde eine dicke Rauchsäule über dem Viertel Lechhausen sichtbar, während Passanten Explosionen von Gasflaschen meldeten, die in der Halle in Flammen aufgingen.

Die Lagerhalle, die eine Fläche von etwa 1000 Quadratmetern einnahm, stand in voller Ausbreitung in Flammen, wobei meterhohe Flammen aus dem bereits durchgebrannten Dach schlugen. Der Einsatzleiter entschied, zwei separate Abschnitte für den Einsatz auf der Nord- und Südseite der Halle zu bilden. Angesichts des Ausmaßes des Brandes wurde sofort zusätzliche Unterstützung von der Werkfeuerwehr MAN, der Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten, Kriegshaber, Göggingen, Lechhausen und Friedberg angefordert.

Als der Brandart auf Stufe 5 erhöht wurde, standen insgesamt acht C-Rohre, zwei Korbrohre an den Drehleitern und ein stationärer Werfer im Einsatz. Zudem wurde ein Abrollbehälter mit Schaum zur Einsatzstelle entsandt. In einem entscheidenden Moment, als das Gebäude einzustürzen drohte, musste der Innenangriff abgebrochen werden. Ein Abbruchunternehmen wurde eingeschaltet, um die Seitenwände kontrolliert einzurichten und an die inneren Brandherde heranzukommen.

Die Freiwillige Feuerwehr Oberhausen und Pfersee übernahm die Nachtschicht, um die Eindringlinge am nächsten Morgen auszurücken. Die Löscharbeiten sind noch nicht abgeschlossen und werden fortgesetzt, sobald das Abbruchunternehmen wieder vor Ort ist. Informationen zur Brandursache und zum Ausmaß des Schadens stehen noch aus, da dies Gegenstand polizeilicher Ermittlungen ist.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"