Bad KreuznachRheinland-Pfalz

Chemieverbände Rheinland-Pfalz setzen auf Wettbewerbsfähigkeit und politische Kurswende

Neue Hoffnung für die Chemieindustrie: Sebastian Schäfer neuer Vorsitzender

Die Chemieverbände Rheinland-Pfalz setzen große Hoffnungen auf eine politische Kurswende, um die Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu stärken. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung gab es eine wichtige Neuwahl: Dr. Sabine Nikolaus übergab den Vorsitz an Sebastian Schäfer, Geschäftsführer des Wormser Unternehmens Grace und langjähriges Vorstandsmitglied.

Schäfer warnte vor der Gefahr, dass die Unternehmen in der Flut von Regulierungen untergehen könnten. Mit Blick auf die rund 850 EU-Vorhaben, die bereits in der Pipeline sind, betonte er die Notwendigkeit eines Umdenkens. Die wirtschaftliche Stärke basiere auf einer wettbewerbsfähigen Industrie, die Vertrauen, günstige Energie und weniger Regulierung brauche.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Mitgliederversammlung waren die Neuwahlen zum Vorstand. Guilhem Hamiache Vogel von Michelin Reifenwerke in Bad Kreuznach, Dr. Christoph Riemer von Zschimmer & Schwarz in Lahnstein und Dr. Fridtjof Traulsen von Boehringer-Ingelheim in Ingelheim wurden in den Vorstand gewählt. Die nächsten turnusgemäßen Vorstandswahlen finden erst im Jahr 2025 statt.

Kontakt für die Presse:

Für weitere Informationen können Sie sich an Tobias Göpel von den Chemieverbänden Rheinland-Pfalz wenden:

E-Mail: tobias.goepel@chemie-rp.de

Telefon: 0621 – 520 5627

Weiteres Material finden Sie auf der Webseite: www.presseportal.de

Quelle: Chemieverbände Rheinland-Pfalz

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"