BlaulichtKriminalität und JustizLüneburgPolizei

Juweliergeschäft entgeht Einbruch – Polizei sucht nach Täter – Zeugenhinweise gesucht

Übergriffe und Diebstähle halten die Polizei Lüneburg auf Trab

Die Polizei Lüneburg verzeichnete in den letzten Tagen eine Reihe von Übergriffen und Diebstählen in der Region, die das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger beeinträchtigen. Von einem versuchten Einbruch in ein Juweliergeschäft bis hin zu einem aufgebrochenen Transporter und Streitigkeiten in einer Unterkunft reichen die Vorfälle, die das Ermittlungsteam der Polizei beschäftigen.

Besonders brisant war der versuchte Einbruch in ein Juweliergeschäft in der Kuhstraße, bei dem ein Unbekannter versuchte, durch das Einschlagen von Scheiben in das Geschäft einzudringen. Dank des schnellen Eingreifens konnte der Täter jedoch nicht an die Waren gelangen. Dennoch entstand ein erheblicher Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro geschätzt wird.

In Bleckede wurden zudem zwei Transporter aufgebrochen, wobei die Täter Werkzeuge erbeuteten und einen Schaden von mehreren tausend Euro verursachten. Diese Serie von Diebstählen stellt eine Belastung für die betroffenen Unternehmen dar und erfordert ein verstärktes Engagement der Polizei, um die Täter zu fassen.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich in Vögelsen, wo ein junger Fahrer einem Reh ausweichen musste und dabei in einem Graben landete. Glücklicherweise wurde der Fahrer nur leicht verletzt, jedoch entstand ein erheblicher Schaden am Fahrzeug. Solche Unfälle, die durch Tiere verursacht werden, sind leider keine Seltenheit und erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Die Polizei Lüneburg bittet daher die Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Wachsamkeit und Unterstützung bei der Aufklärung dieser Vorfälle. Hinweise zu den Tätern werden unter der Telefonnummer 04131-8306-2215 entgegengenommen. Es ist wichtig, gemeinsam gegen Kriminalität vorzugehen und für mehr Sicherheit in der Region zu sorgen.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"