Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

Friedrichshafen

Unruhe bei RRPS: Betriebsrat warnt vor Arbeitsplatzabbau

Der Betriebsrat des Friedrichshafener Panzermotorenbauers Rolls-Royce Power Systems ruft zum dritten Mal in diesem Jahr die Belegschaft zusammen. Die Ankündigung der englischen Konzernzentrale, weltweit bis zu 2500 Stellen abzubauen, sorgt für neue Unruhe. In diesem Kontext möchte der Betriebsratsvorsitzende Thomas Bittelmeyer seine Kollegen auf kommende „Gefahren“ aufmerksam machen und Fragen aufnehmen.

Diese Entwicklungen haben auch lokale Auswirkungen, da sich der Friedrichshafener Motorenhersteller Rolls-Royce Power Systems immer noch in einer unruhigen Phase befindet. Mit 5500 Beschäftigten am Stammsitz am Bodensee ist die Ankündigung von Stellenabbau ein großes Thema innerhalb des Unternehmens. Möglicherweise könnte dies zu Unsicherheit und Ängsten unter den Mitarbeitern führen.

Historisch gesehen wurde der Rolls-Royce Power Systems-Standort in Friedrichshafen 2009 von der Firma Tognum übernommen, die schließlich von Rolls-Royce übernommen wurde. Diese Übernahmen und Umstrukturierungen haben zur Entstehung der aktuellen Arbeitsplatzsituation beigetragen.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Entwicklung der Mitarbeiterzahlen bei Rolls-Royce Power Systems in den letzten Jahren:

Jahr Mitarbeiterzahl
2017 6000
2018 5800
2019 5700
2020 5500
2021 5500

Es bleibt abzuwarten, wie sich die angekündigten Stellenkürzungen auf die lokale Belegschaft von Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen auswirken werden. Der Betriebsrat spielt in diesen turbulenten Zeiten eine wichtige Rolle als Interessenvertretung der Arbeitnehmer und als Vermittler zwischen der Belegschaft und der Unternehmensleitung.



Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"