Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

DachauKriminalität und JustizReisen

Feuerwehr rettet fünf Menschen aus brennendem Mehrfamilienhaus

In einem Mehrfamilienhaus in der Münchner Straße in der Rothschwaige hat es am Sonntagmittag gebrannt. Die Feuerwehr rettete fünf Menschen, darunter eine Schwangere und Kinder. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Wohnung im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses bereits vollständig. Die 70-jährige Frau, die in der Wohnung lebte, konnte das Gebäude verlassen und wurde aufgrund einer Rauchgasintoxikation in eine Klinik gebracht. Im Haus befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch fünf Personen, darunter eine schwangere Frau, zwei Kinder und zwei Erwachsene – sie alle wurden von der Feuerwehr gerettet.

Die Feuerwehr rettete die Menschen auf den Balkonen über tragbare Leitern und die Drehleiter, da das Treppenhaus bereits völlig verraucht war und die Bewohner nicht mehr selbstständig fliehen konnten. Parallel dazu brachten Atemschutztrupps die Bewohner mithilfe von Fluchthauben über das Treppenhaus ins Freie.

Nach der Rettung wurden alle Betroffenen erstbetreut und anschließend an den Rettungsdienst übergeben. Eine 37-jährige Frau sowie ihr achtjähriger Sohn wurden vorsorglich aufgrund des Verdachts einer Rauchgasintoxikation in eine Klinik gebracht. Insgesamt zwölf Trupps der Feuerwehren Karlsfeld, Dachau sowie der Werkfeuerwehr MTU/MAN waren an den Löscharbeiten beteiligt.

Die Löschwasserversorgung war aufgrund von Schneebergen sehr schwierig, da zunächst Hydranten gesucht und freigelegt werden mussten. Während der Löscharbeiten musste die Münchner Straße zeitweise für den Verkehr gesperrt werden. Das Gebäude ist aufgrund des Feuers unbewohnbar geworden, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Es entstand laut Polizeiangaben ein Gesamtschaden im niedrigen sechsstelligen Eurobereich und es gibt bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung.

Dieser Brand in Karlsfeld, einem Ort in der Nähe von Dachau, hatte nach Aussage der Feuerwehrinspektion Karlsfeld zur Folge, dass fünf Menschen verletzt wurden, darunter eine schwangere Frau und Kinder. Das Gebäude ist aufgrund des Feuers nicht mehr bewohnbar, was für die betroffenen Bewohner eine große Herausforderung darstellt. Die örtlichen Feuerwehren und Helfer leisteten einen schnellen und mutigen Einsatz, um Menschenleben zu retten und das Feuer zu bekämpfen.

Tabelle:

Feuerwehr Anzahl der Trupps
Karlsfeld 6
Dachau 4
Werkfeuerwehr MTU/MAN 2

Die örtlichen Feuerwehren, darunter die Feuerwehren Karlsfeld und Dachau sowie die Werkfeuerwehr MTU/MAN, waren mit insgesamt 12 Trupps an den Löscharbeiten beteiligt.

Die Gemeinde Karlsfeld und die Feuerwehr werden nun zusammenarbeiten, um die betroffenen Bewohner zu unterstützen und möglicherweise eine Unterkunft zu organisieren, bis das Gebäude wieder bewohnbar ist. Der genaue Ursprung des Feuers ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei, die feststellen wird, ob es sich um einen Unfall oder eine vorsätzliche Tat handelte. Die lokale Gemeinde wird auch prüfen, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um die Löschwasserversorgung in Zukunft zu verbessern und die Bewohner besser zu schützen.



Quelle: www.merkur.de

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"