Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

BildungKriminalität und JustizMühldorf am Inn

Viele Unfälle durch Schnee im Landkreis Mühldorf

In den vergangenen Tagen sorgte viel Schnee im Landkreis Mühldorf für zahlreiche Verkehrsunfälle. Die Polizei berichtet von insgesamt 53 Unfällen allein im Gebiet der PI Mühldorf und in Waldkraiburg. Auch die Autobahnpolizeistation Mühldorf musste auf der A94 zwischen Burghausen und Dorfen mehrere Unfälle verzeichnen. Die winterlichen Straßenverhältnisse führten zu vielen Unfällen, in denen jedoch glücklicherweise niemand verletzt wurde. Einige Autofahrer kollidierten mit umgestürzten Bäumen, die oft witterungsbedingt zu spät zu erkennen waren. Die nicht angepasste Geschwindigkeit war oft die Hauptursache für die Unfälle.

Insgesamt ereigneten sich im Landkreis Mühldorf 23 Verkehrsunfälle, bei denen Fahrer aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse von der Fahrbahn abkamen. Bei fünf Unfällen kam es zu Zusammenstößen mit umgestürzten Bäumen oder heruntergefallenen Ästen. Insgesamt entstand ein hoher Sachschaden, zum Beispiel bei einem Unfall auf der A94, bei dem ein Gesamtschaden in Höhe von 42.000 Euro entstand. Ebenfalls auffällig war, dass die Bildung und das Halten einer Rettungsgasse nicht wie gewünscht funktionierten, was die Rettungskräfte zusätzlich behinderte.

Auch in Waldkraiburg ereigneten sich mehr als 30 Verkehrsunfälle, bei denen die winterlichen Straßenbedingungen eine Rolle spielten. In einem Fall fiel sogar ein Baum auf das Auto einer 33-jährigen Fahrerin, die jedoch unverletzt blieb. Ein besonders aufmerksamer Schutzengel war hier am Werk. Insgesamt blieb es bei Blechschäden und es gab keine Verletzten.

Die Tabelle unten zeigt eine Zusammenfassung der Ereignisse, die die Polizei im Landkreis Mühldorf in den vergangenen Tagen gemeldet hat.

Datum Ort Anzahl der Unfälle Hauptursache Sachschaden
Freitag, 9.20 Uhr A94 1 Schleudern in Schutzplanke 42.000 Euro
Freitag, 16 Uhr Autobahn 1 Überholvorgang missglückt 10.000 Euro
Freitag, 23.30 Uhr Dorfen 1 Absperrung gerammt 4.000 Euro
Samstag, 0.00 Uhr St. Wolfgang 1 Schleuderunfall mit Schutzplanke 3.500 Euro

Die aktuellen Ereignisse erinnern daran, wie wichtig es ist, die Geschwindigkeit den winterlichen Bedingungen anzupassen und die Verkehrsvorschriften einzuhalten, insbesondere im Hinblick auf die Bildung einer Rettungsgasse. Trotz des Chaos auf den Straßen kann man jedoch froh sein, dass es bei reinem Sachschaden blieb und niemand verletzt wurde. Die Polizei appellierte abschließend an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer, ihr Verhalten im Straßenverkehr zu überdenken und besonders in solchen Witterungsverhältnissen umsichtig zu fahren.



Quelle: www.pnp.de

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"