Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

BerlinBildungFinanzenHamburgLisa Maria WandelPatricia von MatuschkaPersonalieVerbändeVolkswirtschaftWirtschaft

Neues Personal bei INSM: Matuschka wird Chefvolkswirtin, Wandel Leiterin Kampagne

Heute verkündet die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) die Fertigstellung ihrer personellen Neuausrichtung mit der Einstellung von Patricia von Matuschka als Chefvolkswirtin und Lisa Maria Wandel als Leiterin Kampagne zum 1. Februar. Matuschka, eine promovierte Ökonomin, und Wandel, eine erfahrene Marketingspezialistin, bringen umfassende Fachkenntnisse und Praxiserfahrungen in ihre neuen Positionen ein. Diese Neuzugänge stärken die INSM und machen sie kampagnenfähiger denn je zuvor.

Patricia von Matuschka, Absolventin der Universität Witten/Herdecke, hat einen Bachelor in General Management an der European Business School (EBS) absolviert und ihren Master in Agrartechnik an der britischen Royal Agricultural University erworben. Seit 2022 ist sie Dozentin für Volkswirtschaft und Industrial Ecology an den Hochschulen Fresenius in Hamburg und Berlin. Vorherige Stationen umfassen Tätigkeiten als Wirtschaftsredakteurin für The Pioneer und Finanzen.net sowie eine Anstellung beim Bundesverband der öffentlichen Banken als Referentin für Bankenregulierung. Zusammen mit Philipp Despot und Michael Weiss wird sie das volkswirtschaftliche Team der INSM ergänzen.

Lisa Maria Wandel, ehemalige Account Direktorin bei der Agentur Philipp und Keuntje (FischerAppelt AG), bringt langjährige Erfahrung in den Bereichen Kommunikation, Digitales Marketing und Strategie mit. Zudem verfügt sie über Kenntnisse in Design Thinking, Eventmanagement und Business Development. An der Seite von Jörg Sautner, Leiter Marketing und Organisation der INSM, wird sie die Kampagnenführung und Marketingaktivitäten steuern und weiter ausbauen.

Die INSM-Geschäftsführung, vertreten durch Thorsten Alsleben, äußert sich erfreut über die neuen Mitglieder im Team und betont, dass die INSM nun inhaltlich stärker und kampagnenfähiger ist als je zuvor. Seit Alslebens Übernahme der Geschäftsführung im April 2023 sind insgesamt neun neue Mitglieder im INSM-Team hinzugekommen. Der marktwirtschaftliche Thinktank beschäftigt nun 13 Vollzeitkräfte und drei Werkstudenten.

Die INSM hat mit diesen Neuzugängen ihre personelle Struktur deutlich gestärkt und positioniert sich damit für eine noch aktivere Rolle in volkswirtschaftlichen und kampagnenbezogenen Diskussionen.

Als lokale Auswirkungen könnten die Aktivitäten und Kampagnen der INSM auch Einfluss auf regionale politische und wirtschaftliche Entscheidungen haben. Die inhaltliche Stärkung des Teams kann dazu beitragen, die lokale Wirtschaftsdynamik zu beeinflussen und positive Veränderungen in Gang zu setzen. Mittels gut geplanter und faktenbasierter Kampagnen können auch Bürgerinnen und Bürger vor Ort für wirtschaftliche Themen sensibilisiert und informiert werden.

Die Initiative hat in der Vergangenheit eine aktive Rolle in der Vertretung marktwirtschaftlicher Interessen gespielt und wird mit dem personellen Ausbau ihre Position in diesem Bereich weiter stärken. Die INSM ist bekannt für ihre Lobbyarbeit und ihre Bemühungen, das Verständnis für marktwirtschaftliche Prinzipien zu fördern und deren Umsetzung zu unterstützen. Durch die neue personelle Struktur wird die INSM ihre Tätigkeiten in dieser Hinsicht weiter professionalisieren und ausbauen.

Zur Veranschaulichung der personellen Neuausrichtung bietet die folgende Tabelle einen Überblick über die neuen Mitglieder im INSM-Team und ihre Positionen:

Name Position
Patricia von Matuschka Chefvolkswirtin
Lisa Maria Wandel Leiterin Kampagne
Philipp Despot Senior Referent Volkswirtschaft & politische Strategie
Michael Weiss
Jörg Sautner Leiter Marketing und Organisation

Die INSM verfolgt mit ihren Neuzugängen klare Ziele und stärkt sich für die Zukunft. Die personelle Erneuerung unterstreicht die Relevanz und Zielstrebigkeit der Initiative und lässt auf weitere positive Entwicklungen hoffen.



Quelle: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"