Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

AutoAuto / VerkehrElektromobilitätEnergieErneuerbare EnergienImmobilienLadestationStromTechnologieUmfrageVerbraucher

Laden in Mehrfamilienhäusern: ADAC-Umfrage zeigt Herausforderungen – Finanzierung und Planung problematisch

Die Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) im Dezember 2020 hat es Mietern und Eigentümern erleichtert, Ansprüche auf Lademöglichkeiten durchzusetzen. Trotzdem gibt es weiterhin große Herausforderungen beim Ausbau von Photovoltaik und der Erweiterung von Ladestationen in Mehrfamilienhäusern. Eine Umfrage des ADAC in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung UScale hat ergeben, dass sowohl die Planung und Organisation von Ladelösungen innerhalb der Hausgemeinschaft als auch die Suche nach geeigneten technischen Lösungen große Schwierigkeiten bereiten.

Laut der Umfrage berichtet mehr als die Hälfte der Befragten von Problemen bei der Planung und Organisation von Ladelösungen innerhalb der Hausgemeinschaft. Ein Drittel empfindet die Abstimmung innerhalb der Eigentümergesellschaft (ETG) als besonders schwierig. Finanzielle Aspekte spielen ebenfalls eine große Rolle, da die hohen Kosten und Finanzierungsprobleme für viele Befragte problematisch sind. Fast ein Viertel hat auch Schwierigkeiten, einen Elektriker für die Installation zu finden.

Der ADAC fordert von der Bundesregierung, die rechtlichen und baulichen Hindernisse zu beseitigen, die den Ausbau der Ladeinfrastruktur behindern. Insbesondere die im Masterplan Ladeinfrastruktur vorgesehenen Maßnahmen zur Ertüchtigung und Digitalisierung von Hausanschlüssen sowie die Evaluation und Überarbeitung des Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetzes (GEIG) sollen umgesetzt werden.

Für Mieter und Eigentümer, die eine Ladevorrichtung in der Tiefgarage installieren lassen möchten, ist es wichtig, sich beim Vermieter oder Wohnungseigentümer eine Genehmigung einzuholen. Zudem wird empfohlen, die Expertise eines Fachmanns hinzuzuziehen, um Probleme bei der Installation zu vermeiden.

In der Umfrage wurden insgesamt 716 Personen befragt, die Besteller, Käufer und Besitzer von E-Fahrzeugen in Deutschland sind und eine Ladelösung für zuhause suchen oder vor kurzem gekauft haben.

Herausforderungen bei Ladelösungen in Mehrfamilienhäusern
Planung und Organisation von Ladelösungen: 57%
Abstimmung innerhalb der Eigentümergesellschaft: 31%
Suche nach geeigneten technischen Lösungen: 56%
Hohe Kosten: 45%
Finanzierungsprobleme: 59%

Die Tabelle zeigt die prozentualen Anteile der befragten Personen, die verschiedene Herausforderungen im Zusammenhang mit Ladelösungen in Mehrfamilienhäusern angeben.

Die Umfrage zeigt, dass der Ausbau von Ladeinfrastruktur in Mehrfamilienhäusern weiterhin mit zahlreichen Herausforderungen verbunden ist. Es wird deutlich, dass Maßnahmen auf politischer Ebene erforderlich sind, um diese Hindernisse zu beseitigen und eine flächendeckende und zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu schaffen.



Quelle: ADAC / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"