Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

BielefeldPolitikPresseschau

Arbeitsagentur NRW: Chef weist Vorwürfe gegen Bürgergeld zurück – Neue Westfälische Bielefeld

Der Chef der Arbeitsagentur in NRW, Roland Schüßler, weist den Vorwurf zurück, das Bürgergeld schaffe falsche Anreize. “Das System ist so ausgelegt, dass sich Arbeit am Ende immer mehr lohnt und dass es die oft deklarierte Ungerechtigkeit nicht geben kann”, sagt Schüßler der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung “Neue Westfälische” (Freitag). Falsch sei die Annahme, dass durch das Bürgergeld immer mehr Menschen ihre Arbeit ruhen ließen, um zu Leistungsempfängern zu werden. “Unsere Zahlen zeigen, dass es im Niedriglohnsektor keine Kündigungswellen gibt, weil diese Menschen etwa ins Bürgergeld-System wechseln würden. Das ist nicht der Fall”, sagt Schüßler.

In NRW gab es nach aktuellsten Zahlen von Juni 2023 rund 1,12 Millionen Bürgergeld-Empfänger. Vorwürfe, diese Menschen würden sich auf den Sozialleistungen ausruhen, weist Schüßler entschieden zurück. “Und es ist doch nicht so, dass man als Bürgergeld-Empfänger in Saus und Braus leben kann. Die Mehrzahl der Menschen will aus meiner Sicht ein selbstbestimmtes Leben führen. Das hat auch etwas mit Stolz und Würde zu tun. Bürgergeld-Empfänger müssen jeden Kontoauszug vorzeigen und jede Veränderung mitteilen.”

Die Bundesagentur für Arbeit in NRW hat laut Schüßler in den vergangenen acht Monaten 33.000 Sanktionen ausgesprochen. Davon waren 85 Prozent Meldeversäumnisse. “Das heißt: In diesen Fällen sind die Menschen nicht zum Termin gekommen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass all diese Menschen Arbeit verweigern. Das trifft in ganz NRW auf Bürgergeld-Empfänger maximal im kleinen vierstelligen Bereich zu.”

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Aussagen von Roland Schüßler in Bezug auf das Bürgergeld zurückhaltend positiv sind und darauf abzielen, Vorurteile und Missverständnisse über das System zu korrigieren. Die Anzahl der Bürgergeld-Empfänger in NRW ist mit 1,12 Millionen hoch, und die Tatsache, dass die Mehrzahl der Menschen ein selbstbestimmtes Leben führen möchte, wirft ein Licht auf ihre Motivation und ihren Wunsch nach Unabhängigkeit und Würde.

In der nachfolgenden Tabelle sind einige Informationen zu den aktuellen Zahlen des Bürgergeld-Systems in NRW aufgelistet, die die Auswirkungen und den Kontext verdeutlichen sollen:

Monat Anzahl der Bürgergeld-Empfänger in NRW
Juni 2023 1.120.000

Historisch gesehen ist die Diskussion um Sozialleistungen und ihre Auswirkungen auf die Arbeitsmoral und den Anreiz zur Arbeit ein kontroverses Thema. In diesem Kontext sind Schüßlers Aussagen wichtig, um mögliche Vorurteile und Missverständnisse über Bürgergeld zu korrigieren. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie die angekündigten Reformen von NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) das Bürgergeld-System beeinflussen werden.



Quelle: Neue Westfälische (Bielefeld) / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"