Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

KrefeldKulturPolitikReisen

NRW: Die deutschen Pioniere in Amerika – Die Geschichte der 13 Krefelder Familien

Im Jahr 1683 wagten 13 Familien aus Krefeld im heutigen Nordrhein-Westfalen die abenteuerliche Fahrt in die Vereinigten Staaten von Amerika. Sie gehörten der Glaubensrichtung der Mennoniten an und suchten in Amerika ein besseres Leben. Nach einer dreimonatigen Überfahrt erreichten die Familien Delaware, wo sie eine Siedlung namens Germantown gründeten. Dies markierte den Beginn einer bedeutenden deutschen Präsenz in den USA und trug maßgeblich zur Geschichte des Landes bei. Die Geschichte der 13 Familien aus Krefeld ist bis heute in den USA präsent, wie der jährlich stattfindende “German American Day” und die Festivitäten in Germantown zeigen.

Die Reise der Familien aus Krefeld war Teil einer größeren Auswanderungswelle aus Europa in das sogenannte “entdeckte” Amerika. Die Menschen in Europa litten unter der “kleinen Eiszeit”, Ernteausfällen, Hungersnöten und Seuchen. Zudem herrschte Anfang des 17. Jahrhunderts der Dreißigjährige Krieg, der viele Menschen dazu veranlasste, in die “neue Welt” zu ziehen. Die Ankunft der 13 Familien aus Krefeld markierte den Beginn einer deutschen Einwanderungswelle in die USA, die bis heute anhält.

Die Bedeutung der deutschen Siedler für die USA wird auch durch historische Ereignisse wie die Unterzeichnung des ersten Protests gegen die Sklaverei im Haus des Krefelders Thones Kunders im Jahr 1688, sowie die Errichtung der ersten Papiermühle und die Herausgabe der ersten in Amerika gedruckten deutschen Bibel deutlich. Diese Ereignisse prägten die Geschichte der Vereinigten Staaten und zeigen den nachhaltigen Einfluss, den die Einwanderer aus Krefeld hatten.

Die Geschichte der 13 Familien aus Krefeld ist bis heute in den USA lebendig und wird durch diverse Feierlichkeiten und Veranstaltungen gewürdigt. Der “German American Day” erinnert jährlich an das deutsche Erbe in Nordamerika, während die Stadt Germantown als “Geburtsort der amerikanischen Demokratie” bezeichnet wird. Die Krefelder haben somit nicht nur die amerikanische Geschichte geprägt, sondern auch die Kultur und Tradition des Landes bereichert.

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die historische Bedeutung der 13 Familien aus Krefeld sowie deren Einfluss auf die Geschichte der USA:

Ereignis Jahr
Ankunft der Familien in Delaware 1683
Gründung von Germantown 1683
Unterzeichnung des ersten Protests gegen Sklaverei 1688
Errichtung der ersten Papiermühle Jahr
Herausgabe der ersten in Amerika gedruckten deutschen Bibel Jahr

Die Geschichte der 13 Familien aus Krefeld ist somit ein wichtiger Bestandteil der transatlantischen Beziehungen und ein Beispiel für die bedeutende historische Verbindung zwischen Deutschland und den USA.



Quelle: www.ruhr24.de

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"