Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

Kriminalität und JustizRecklinghausen

Busunfall auf Europabrücke in Gladbeck: Fünf Verletzte

Am 04.12.2023 ereignete sich in Gladbeck ein schwerer Verkehrsunfall auf der Europabrücke, bei dem insgesamt fünf Personen verletzt wurden. Ein 48-jähriger Fahrschüler der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG missachtete eine rote Ampel und kollidierte mit einem Linienbus der Vestischen Straßenbahnen GmbH. Der Busfahrer beabsichtigte, von der Schultenstraße nach links in die Sandstraße abzubiegen, als der Unfall geschah. Neben den Fahrzeugführern wurden drei weitere Insassen leicht verletzt, alle wurden vor Ort vom Rettungsdienst der Feuerwehr Gladbeck versorgt. Ein Bus war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Die Sandstraße musste zwischen Mühlen- und Schultenstraße für die Rettungsmaßnahmen, die polizeiliche Unfallaufnahme und die Fahrzeugbergungen komplett gesperrt werden. Die genaue Unfallursache und der Grad der Verletzungen der Beteiligten sind derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Solche Verkehrsunfälle mit Bussen und Straßenbahnen sind in urbanen Gebieten nicht ungewöhnlich. Die Einhaltung von Ampeln und das richtige Verhalten beim Abbiegen sind entscheidend, um Unfälle zu vermeiden. In diesem Fall wird die Polizei die genauen Umstände des Unfalls untersuchen, um festzustellen, ob menschliches Versagen oder technische Fehler die Ursache waren.

Die Vestische Straßenbahnen GmbH hat in der Region eine lange Geschichte und ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs. In der Tabelle unten sind einige Fakten zur Vestischen Straßenbahnen GmbH aufgeführt:

Gründungsjahr Hauptsitz Anzahl der Fahrzeuge Streckennetz
1927 Recklinghausen über 400 Busse und 91 Bahnen ca. 500 km

Die Polizeipräsidium Recklinghausen bittet um Zeugenhinweise und weitere Informationen können bei Christian Rockstein unter der Telefonnummer 02361/55-2979 oder per E-Mail an re.lst@polizei.nrw.de angefragt werden. Die Polizei informiert regelmäßig über ihre Arbeit über ihre Website, Facebook und Instagram.



Quelle: www.presseportal.de

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"