Ostholstein

Bahnstrecke Hamburg-Lübeck ab 2027 gesperrt

Die Bahnstrecke Hamburg-Lübeck wird 2027 vollständig gesperrt, während die S4 zwischen Hamburg und Rahlstedt in Betrieb genommen wird. In Lübeck streiken Mitarbeiter des Dräger-Tochterunternehmens für bessere Löhne, während die Sprengel-Bischöfin Fehrs den Ratsvorsitz der Evangelischen Kirche übernimmt. Das Amtsgericht in Lübeck fällt ein Urteil nach einem tödlichen Unfall, und ein mutmaßlicher Geldautomatensprenger steht vor Gericht. Eine Aktion zur Solidaritätsbekundung mit Juden findet in Lübeck statt, und der VfL Lübeck-Schwartau erspielt ein Unentschieden im Handball. Außerdem gewinnt Phönix Lübeck 5:0 in der Regionalliga Nord. Das Studio Lübeck liefert regelmäßig Regionalnachrichten für die Region.

Den vollständigen Artikel bei www.ndr.de lesen

Zum Artikel

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

  • Derzeit gibt es keine geplanten Ausbesserungen an der Bahnstrecke Hamburg-Lübeck.
  • Der Dräger-Konzern hat seinen Hauptsitz in Lübeck.
  • Die Evangelische Kirche in Deutschland hat über 20 Millionen Mitglieder.
  • Das Amtsgericht Lübeck bearbeitet jährlich Tausende von Verfahren.
  • Die Regionalliga Nord gehört zu den höchsten Amateurfußballklassen Deutschlands.

Statistischer Fakt: Im Jahr 2020 gab es in Deutschland 876.952 Verkehrsunfälle, bei denen 3.237 Menschen ums Leben kamen.

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"