Eisenach

Eisenach im Fokus: Zensus 2022 enthüllt Einwohnerzahl und Wohnsituation

Zensus 2022: Neue Erkenntnisse über die Stadt Eisenach

Der Zensus 2022 brachte interessante Ergebnisse über die Einwohner und die alltäglichen Lebensumstände in Eisenach ans Licht. Diese statistische Erhebung zielt darauf ab, die aktuelle Bevölkerungszahl sowie Wohn- und Arbeitsverhältnisse zu erfassen. Die offizielle Einwohnerzahl von 39.931 Menschen zum Stichtag am 15. Mai 2022 bestätigt einen leichten Rückgang von 2200 Einwohnern im Vergleich zur Zensuserhebung im Jahr 2011.

Ein besonders bemerkenswerter Trend ist der Anstieg der älteren Bevölkerung in Eisenach. Etwa 35 Prozent der Gesamtbevölkerung sind 60 Jahre und älter. Im Vergleich zu 2011 bedeutet dies eine Steigerung um acht Prozent. Dieses Phänomen wirft einen interessanten Blick auf die demografische Entwicklung und die damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der im Zensus ermittelt wurde, ist die Bildungssituation in Eisenach. Etwa 30.000 Personen verfügen über einen allgemeinbildenden Schulabschluss, während etwa 2000 Personen keinen Schulabschluss haben. Diese Daten liefern Einblicke in das Bildungsniveau und den Bedarf an Weiterbildungsmaßnahmen in der Stadt.

Die Erwerbstätigkeit spielt ebenfalls eine zentrale Rolle in der Stadt. Etwa 18.000 Personen sind erwerbstätig, während rund 1100 Personen erwerbslos sind. Die Untersuchung zeigt auch, dass etwa 19.400 Personen nicht erwerbstätig sind, darunter Kinder, Rentner, Schüler, Studierende sowie Hausfrauen und -männer.

Weiterhin wurden im Zensus Informationen über Haushaltstypen gesammelt. So leben beispielsweise 11.000 Personen in Einzelhaushalten, 5000 Haushalte bestehen aus kinderlosen Paaren, 3000 Haushalte sind Eltern mit Kindern, und etwa 1600 Haushalte werden alleinerziehenden Elternteilen zugeordnet. Zudem leben in 6000 Haushalten ausschließlich Senioren, was auf die demografische Entwicklung der Stadt hinweist.

Ein interessanter Vergleich bietet sich auch in Bezug auf die Mietpreise und Leerstände in Eisenach und der benachbarten Stadt Erfurt. Während in Eisenach der durchschnittliche Nettokaltmietenpreis pro Quadratmeter bei etwa 5,72 Euro liegt und der Leerstand bei 9,57 Prozent beträgt, sind die Werte in Erfurt etwas höher mit durchschnittlich 6,48 Euro pro Quadratmeter und einem Leerstand von 4,33 Prozent.

Insgesamt liefert der Zensus 2022 wertvolle Einblicke in die Bevölkerungsstruktur, Bildungssituation und Wohnverhältnisse in Eisenach. Diese Daten sind nicht nur für die Stadtverwaltung, sondern auch für politische Entscheidungsträger und die lokale Gemeinschaft von großer Bedeutung.

Quelle: Stadtverwaltung Eisenach

Gesellschaft | Bildung | Stadtentwicklung | C. Schulze

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"