Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

BiotechnologieEUEuropaGesundheitHandelLebensmittelPanoramaUmweltVerbraucher

In Japan erhältliche GABA-Tomaten aus neuer Gentechnik: Risiken für Verbraucher und Natur in Europa?

In Japan sind die ersten Tomaten aus neuer Gentechnik (NGT) in den Regalen aufgetaucht, und zwar die sogenannten “GABA-Tomaten”, die eine entspannende und schlaffördernde Wirkung haben sollen. Experten zweifeln jedoch an diesen Effekten und warnen davor, dass der Verzehr für Schwangere, stillende Mütter und Kleinkinder nicht empfohlen wird. Es ist zu befürchten, dass solche Tomaten auch bald in Europa verkauft werden könnten, ohne eingehende Risikoprüfung und Kennzeichnung.

Nach dem Vorschlag der Berichterstatterin des EU-Parlaments, Jessica Polfjärd, sollen diese NGT-Pflanzen als gleichwertig mit konventionell gezüchteten Tomaten behandelt werden, obwohl sie deutliche Veränderungen ihrer Inhaltsstoffe aufweisen. Insbesondere der Gehalt an Gamma-Aminobuttersäure (GABA) soll vier- bis sechsmal höher sein als in konventionell gezüchteten Tomaten.

Experten weisen darauf hin, dass nur wenige genetische Veränderungen nötig waren, um bei den NGT-Tomaten diese drastische Wirkung zu erzielen. Trotzdem sei es sehr unwahrscheinlich, dass diese Tomaten auch mit konventioneller Zucht produziert werden könnten. Es sind bereits viele Beispiele für NGT-Pflanzen bekannt, die sich in ihren Eigenschaften deutlich von konventionell gezüchteten Sorten unterscheiden, darunter Pappeln, Leindotter, Reis, Weizen und Tomaten.

Sollte sich der Vorschlag der Berichterstatterin Polfjärd durchsetzen, würden die Risiken nur noch in sehr wenigen Einzelfällen überprüft werden. Die NGT-Pflanzen müssten dann nicht mehr, wie bisher, auf die beabsichtigten und unbeabsichtigten Auswirkungen des Einsatzes der gentechnischen Verfahren untersucht werden. Dies könnte die Sicherheit von Mensch und Umwelt beeinträchtigen und zu einem Lotteriespiel führen.

Im Hinblick auf diese Entwicklungen ist es wichtig, dass die europäischen Entscheidungsträger eine umfassende Risikoprüfung und Kennzeichnung sicherstellen. Es ist entscheidend, dass Veränderungen in der Lebensmittelproduktion vor ihrer Einführung sorgfältig untersucht werden, um potenzielle Auswirkungen auf die Gesundheit und Umwelt zu verstehen. Der Verbraucherschutz sollte hierbei höchste Priorität haben. Es bleibt abzuwarten, wie die Abstimmung in Straßburg verlaufen wird und welche Maßnahmen die EU ergreifen wird, um die Risiken in Verbindung mit NGT-Pflanzen zu minimieren.

In der folgenden Tabelle sind einige Fakten zu den NGT-Tomaten und ihren potenziellen Auswirkungen aufgeführt:

NGT-Tomaten Konventionelle Tomaten
Enthält 4- bis 6-mal mehr GABA Enthält weniger GABA
Mögliche entspannende und schlaffördernde Wirkung Keine bekannten Effekte
Nicht empfohlen für Schwangere, stillende Mütter und Kleinkinder Geeignet für alle Altersgruppen

Es ist klar, dass eine umfassende Risikobewertung notwendig ist, um sicherzustellen, dass die Einführung von NGT-Pflanzen keine unerwarteten Folgen für die Gesundheit und Umwelt hat. Es ist wichtig, dass die EU ihre Vorschriften entsprechend aktualisiert, um diese neuen Technologien angemessen zu regulieren.



Quelle: Verein Testbiotech / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"