Grafschaft Bentheim

Hilfstransport aus Papenburg: Unterstützung für die Ukraine

Unterstützung für die Ukraine: Gemeinsam gegen die Krise

Die Menschen in der Ukraine sind auch im zweiten Kriegsjahr weiterhin mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Vor diesem Hintergrund hat der Malteser Hilfsdienst in Papenburg einen Transportwagen aus dem Katastrophenschutz für den Einsatz in der Ukraine zur Verfügung gestellt. Nach einer gründlichen Instandsetzung wurde der Wagen mit dringend benötigter Schutzkleidung beladen und an die Kreisverwaltung übergeben.

Die Übergabe des Transportwagens erfolgte in Anwesenheit von Dezernent Michael Steffens, Zbigniew Leszczynski als Verbindungsmann und Übersetzer sowie Jens Kötter und Robert Pasker vom Malteser Hilfsdienst. Michael Steffens betonte dabei die Bedeutung der schnellen und unkomplizierten Hilfe für die Menschen in der Ukraine. Diese Form der Unterstützung zeige die ungebrochene Solidarität mit der Ukraine und den dort lebenden Menschen.

Die Finanzierung für den Transportwagen erfolgte aus dem Hilfsfonds für die Ukraine, den die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim gemeinsam mit den kreiseigenen Kommunen nach Beginn des russischen Angriffskriegs im Frühjahr 2022 ins Leben gerufen hatten. Der Landkreis Emsland unterhält langjährige Partnerschaften mit dem polnischen Landkreis Lidzbark Warmiński, der enge Verbindungen zum ukrainischen Oblast Tscherniwzi hat. Aus dem Hilfsfonds wurden bereits verschiedene Materialien und Hilfsgüter finanziert, darunter Feuerwehrfahrzeuge, ein Krankentransportwagen und eine Feldküche.

Die Geste des Dankes von Viktor Furyk, der bei der Abfahrt ein Herz formte, verdeutlichte die Wertschätzung für die Unterstützung aus Deutschland. Diese Solidarität und gemeinsame Hilfe sind ein Zeichen der Unterstützung und Verbundenheit in schwierigen Zeiten.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"