GöttingenHannoverLüneburgNiedersachsenOldenburgOsnabrück

Preissteigerungen in Niedersachsens Freibädern: Was Besucher jetzt zahlen müssen

Freibäder in Niedersachsen: Preiserhöhungen im Sommer

In diesem Sommer müssen Besucherinnen und Besucher von Freibädern in einigen Städten in Niedersachsen tiefer in die Tasche greifen, um einen erfrischenden Badetag zu erleben. Während die Eintrittspreise in Göttingen und Osnabrück gestiegen sind, bleiben sie in Hannover, Oldenburg und Lüneburg konstant. Die Preisänderungen werden auf höhere Kosten für Personal und Energie zurückgeführt.

Warum steigen die Eintrittspreise?

Nach einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur sind die Eintrittspreise für Freibäder in Niedersachsen in diesem Sommer angestiegen, um die gestiegenen Kosten für Personal und Energie zu decken. In Göttingen zahlen Erwachsene einen Euro mehr und Kinder 60 Cent mehr. Ähnlich in Osnabrück, wo der Eintritt für Erwachsene und Kinder um 20 Cent erhöht wurde. Die Energieintensität von Hallen- und Freibädern wird als Grund für die spürbaren Preiserhöhungen genannt.

Wie viel kostet der Eintritt?

Hannover verlangt für Erwachsene 4,50 Euro und für Kinder 2,50 Euro. In Oldenburg zahlen Erwachsene 4,00 Euro und Kinder 2,50 Euro. Göttingen hat die Preise auf 4,50 Euro für Erwachsene und 2,80 Euro für Kinder angehoben. In Osnabrück liegt der Eintritt für Erwachsene bei 6,30 Euro und für Kinder bei 4,80 Euro. Lüneburg verlangt 4,20 Euro von Erwachsenen und 2,00 Euro von Kindern. In Braunschweig variieren die Preise zwischen 4,00 und 5,30 Euro für Erwachsene und ermäßigt zwischen 3,00 und 4,30 Euro.

Preiserhöhung in Braunschweiger Freibädern

Die Freibäder in Braunschweig haben die Preise für eine Tageskarte in diesem Jahr leicht um 10 Cent erhöht. Die Begründung liegt in gestiegenen Kosten für Energie und Löhne, aber auch in Investitionen der Bäder in neue Attraktionen und einen klimafreundlichen Betrieb.

Bis Mitte September können Besucherinnen und Besucher das Solefreibad in Bad Rothenfelde genießen, das 2024 geöffnet ist.

Stabile Preise in Hannover, Oldenburg und Lüneburg

In Hannover, Oldenburg und Lüneburg bleiben die Eintrittspreise für die Freibäder konstant. Hannover hat seine Preise zuletzt 2018 erhöht und leidet unter Personalmangel, was zu Einschränkungen der Öffnungszeiten führt. Auch in Oldenburg ist der Preis seit mehr als sechs Jahren unverändert, und in Lüneburg kostet ein Tag im Freibad genauso viel wie im Vorjahr.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"