NeunkirchenSaarlandWissenschaft

Aktuelle COVID-19-Zahlen im Landkreis Neunkirchen: RKI-Daten und Intensivbetten-Belegung am 06.07.2024

Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus im Landkreis Neunkirchen: Hier sind die neuesten Daten zu Infektionen und Todesfällen vom RKI für heute, den 06.07.2024.

Die Auswirkungen des Infektionsgeschehens auf die lokale Gemeinschaft

Für den Landkreis Neunkirchen im Saarland gibt es heute, am 06.07.2024, keine gemeldeten Neuinfektionen im Zusammenhang mit dem Coronavirus laut dem Robert Koch-Institut.

In den vergangenen 7 Tagen wurden nur 2 Fälle registriert, was einer 7-Tage-Inzidenz von 1,5 pro 100.000 Einwohner entspricht. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen beläuft sich aktuell auf 66.924 Personen im Landkreis Neunkirchen.

Auch die Belegung der Intensivbetten sieht stabil aus, mit 23 belegten Betten von insgesamt 31, während 8 Betten frei sind und keine COVID-Patienten auf der Intensivstation liegen.

Die Tragweite des Coronavirus im Saarland und Deutschland

Im gesamten Saarland liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 2,9 pro 100.000 Einwohner, mit einer neu gemeldeten Infektion und keinen weiteren Todesfällen im Vergleich zum Vortag.

In Deutschland sind aktuell 321 Neuinfektionen bekannt, mit einer 7-Tage-Inzidenz von 3,9 pro 100.000 Einwohner. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle in Deutschland steht bei 183.401.

Die Bedeutung der Impfquote in Deutschland

Bis zum 8. April 2023 haben 63.493.268 Personen in Deutschland eine grundimmunisierende Impfung erhalten, was einer Impfquote von 76,3% der Gesamtbevölkerung entspricht.

Insgesamt haben 64.806.784 Personen mindestens eine Impfdosis erhalten, was 77,9% der Gesamtbevölkerung entspricht. Bisher wurden 188.244.457 Impfdosen deutschlandweit verabreicht.

Die Verteilung der Impfungen nach Herstellern stand Ende April 2023 wie folgt: Moderna (5.143.642), Biontech (46.595.520), Astrazeneca (9.272.833), Janssen (3.711.740), Novavax (72.005).

Zusammenfassung und Ausblick

Es ist entscheidend, dass die Bevölkerung auch weiterhin die empfohlenen Maßnahmen befolgt, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Folgen möglichst gering zu halten. Regelmäßige Updates und Informationen sind dabei unerlässlich, um die aktuelle Lage richtig einschätzen zu können.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"