Nürnberg

Innovation und Tradition: 10 Jahre Kunstvilla in Nürnberg – Ein Gespräch mit Andrea Dippel

10 Jahre Kunstvilla in Nürnberg: Eine Erfolgsgeschichte feiert Jubiläum

Die Kunstvilla in Nürnberg, die im Jahr 2014 eröffnet wurde, hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Juwel entwickelt. Dies ist vor allem Andrea Dippel zu verdanken, einer promovierten Kunsthistorikerin, die maßgeblich an der Entwicklung des Museums beteiligt war. Wir haben mit ihr über die laufende Jubiläumsschau gesprochen, die noch bis zum 22. September 2024 zu sehen ist. Ein besonderer Anlass, um auf 10 Jahre Kunstvilla zurückzublicken, über anfängliche Zweifel und die erzielten Erfolge.

Als Andrea Dippel im Jahr 2009 mit dem Aufbau eines Museums für moderne Kunst in Nürnberg begann, stand sie vor einer großen Herausforderung. Es gab Zweifel am Standort außerhalb der Altstadt und an der Eignung der Sammlung für ein Museum. Zudem war die Villa, in der sich das Museum befindet, in einem sehr schlechten Zustand und die Sammlung noch nicht digital erfasst. Doch am Ende erwies sich das Gebäude als bauliches Juwel mit einer interessanten jüdischen Geschichte. Die Sammlung hat einen hohen Stellenwert in der kunstinteressierten Bürgerschaft Nürnbergs erlangt, was auch dazu beiträgt, die Wertschätzung für die lokale Kunstszene zu steigern. Der Slogan „ein Haus im menschlichen Maßstab“ aus dem Jahr 2014 betont die Zugänglichkeit des Museums, die bis heute positiv bestätigt wird.

Die Jubiläumsausstellung in der Kunstvilla bietet Besuchern ein vielfältiges Programm. Ehemalige und lebende Künstler wurden gebeten, Positionen für die Ausstellung vorzuschlagen, die bisher noch nicht gezeigt wurden. Insgesamt wurden 22 Künstler ausgewählt, deren Werke im Rahmen der Sonderausstellung präsentiert werden. Zeitgenössische Interventionen in der Dauerausstellung sollen den Bezug zu aktuellen Themen herstellen, während Leihgaben als Kommentar zur bestehenden Sammlung dienen. Darüber hinaus werden fotografische Porträts von Nürnberger Künstlern und Künstlerinnen sowie Sound-Installationen gezeigt.

Neben den Ausstellungen bietet die Kunstvilla auch besondere Erlebnisse für Interessierte. Am 20. Juli 2024 führt Peter Gahn zum Beispiel einen Soundwalk, der die Geschichte der jüdischen Erbauerfamilie der Kunstvilla aufgreift. Bei diesem Erlebnis sind die Teilnehmer sowohl Publikum als auch Akteure und können die Villa aus einer neuen Perspektive entdecken.

Die Museumszeitung, eine Kooperation zwischen dem Verlag Nürnberger Presse und den Museen, informiert regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen und Hintergründe der Kunstvilla in Nürnberg.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"