PolitikThüringen

Wahlmobilisierung auf Tour: Thüringer Landtag ruft zur Teilnahme auf

Die Bedeutung der Wählerbeteiligung für die Demokratie

Am 1. September 2024 findet die Wahl des neuen Landtags in Thüringen statt. Die Bedeutung einer hohen Wahlbeteiligung wird durch eine Tour des Thüringer Landtags betont, die unter dem Motto „Nicht-Wählen kann Folgen haben“ steht. Diese Kampagne hat das Ziel, die Bevölkerung zur Teilnahme an der Wahl zu ermutigen und die Bedeutung der Demokratie hervorzuheben.

Landtagspräsidentin Birgit Pommer eröffnete die Tour zur Wahlmobilisierung am Mittwoch, den 10. Juli 2024, auf dem Fischmarkt in Erfurt. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Landtags informierte sie die Bürgerinnen und Bürger über die Bedeutung von Wahlen und Demokratie. Diese Aktion soll dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen am 1. September ihre Stimme abgeben.

Durch die Teilnahme an Wahlen haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Zukunft ihres Landes aktiv mitzugestalten. Eine hohe Wahlbeteiligung ist daher ein Zeichen für eine lebendige Demokratie und stärkt die Position der Wählerinnen und Wähler. Landtagspräsidentin Pommer betont die Wichtigkeit der Beteiligung an Wahlen für die Interessenvertretung im Landtag.

Die Wahlkreistour wird bis Mitte August über 40 Plätze in verschiedenen Städten und Gemeinden in Thüringen besuchen. Neben der persönlichen Ansprache der Bürgerinnen und Bürger vor Ort wird auch eine breit angelegte Kampagne gestartet, um die Wahlbeteiligung zu steigern. Das Ziel ist es, die Bevölkerung für die Teilnahme an der Wahl zu sensibilisieren und ihnen die Bedeutung ihres Engagements für die Demokratie nahezubringen.

Die nächsten Termine der Wahlkreistour sind wie folgt:

  • Erfurt am 10. Juli 2024, 9-12 Uhr
  • Stadtilm am 11. Juli 2024, 8.30-10.30 Uhr
  • Ilmenau am 11. Juli 2024, 11.30-14 Uhr
  • Arnstadt am 11. Juli 2024, 15.30-17.30 Uhr
  • Sondershausen am 16. Juli 2024, 8.30-10.30 Uhr
  • Bad Frankenhausen am 16. Juli 2024, 12-14 Uhr
  • Bleicherode am 18. Juli 2024, 9.30-11 Uhr
  • Nordhausen am 18. Juli 2024, 12.30-15 Uhr
  • Bad Berka am 19. Juli 2024, 8.30-11 Uhr
  • Weimar am 19. Juli 2024, 12.30-15.30 Uhr

Es wird empfohlen, sich vorab über etwaige Änderungen und zusätzliche Termine auf der Website www.kann.folgen-haben.de zu informieren.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"