CoburgPolizei

Polizei sucht Zeugen: 14-Jähriger bedroht 15-Jährige mit Messer in Coburg

In der Stadt Coburg hat sich ein besorgniserregender Vorfall ereignet, der die Gemeinschaft aufschreckt und die Sicherheit in der Region in Frage stellt. Ein 14-jähriger Junge soll eine 15-jährige Schülerin mit einem Messer bedroht und Geld von ihr gefordert haben. Die Polizei Oberfranken bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe, um den Täter zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochmorgen, um kurz nach 7 Uhr, in der Nähe der Heinrich-Schaumberger-Schule in Coburg. Der Junge sprach die 15-jährige Schülerin an und zückte dann ein Messer, um Geld von ihr zu erpressen. Glücklicherweise kam zu diesem Zeitpunkt eine Frau mit ihrem Hund hinzu, die sofort eingriff und drohte, die Polizei zu verständigen. Der 14-jährige Täter ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete.

Die mutige Aktion der Frau mit ihrem Hund rettete die Schülerin vor weiterem Schaden. Die 15-Jährige erstattete noch am selben Tag Anzeige bei der Polizei Coburg, die nun wegen versuchter räuberischer Erpressung ermittelt. Die Beamten hoffen auf Zeugenhinweise, insbesondere von der Frau, die eingegriffen hat. Sie wird gebeten, sich bei der Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 zu melden.

Die Sicherheit und das Wohlergehen der Bürger, insbesondere der jungen Menschen, stehen bei solchen Vorfällen im Vordergrund. Es ist wichtig, dass die Gemeinschaft zusammenarbeitet, um solche Taten zu verhindern und die Täter zur Verantwortung zu ziehen. Die Polizei Coburg setzt alles daran, den Vorfall aufzuklären und den 14-jährigen Beschuldigten zur Rechenschaft zu ziehen. Die Zusammenarbeit der Bürger und der Polizei ist entscheidend, um die Sicherheit und den Schutz aller in der Gemeinde zu gewährleisten. – NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"