RostockWetter und Natur

Einzigartige Kooperation: Klinikum Südstadt und Zoo Rostock feiern Freude an Drillingsfamilien

Der Zauber der Tiere und die Freude an der Natur: Drillinge zu Besuch beim vierfachen Rentiernachwuchs

Im Zoo Rostock gibt es derzeit über 100 fröhliche Jungtiere zu bestaunen. Unter ihnen befinden sich gleich vier neugeborene Rentiere. Diese bezaubernde Kulisse bildete den perfekten Rahmen, um die langjährige Partnerschaft zwischen dem Zoo und der Geburtenstation im Klinikum Südstadt Rostock zu feiern. Aus diesem Anlass wurden die Drillinge, die in den letzten beiden Jahren im Klinikum geboren wurden, zu einem Besuch bei den Rentieren eingeladen. Jede frischgebackene Familie erhält im Klinikum eine Jahreskarte für den Zoo. Im Jahr 2023 erhielten die Eltern von insgesamt 2.263 Neugeborenen diese besondere Geschenkidee. Neben den 64 Zwillingspärchen gab es sogar eine Drilling-Familie. Darüber hinaus erhalten die Eltern zur Geburt ein Bio-Schlafsack mit süßen Pinguinmotiven als Geschenk. Die OstseeSparkasse unterstützt dieses Projekt maßgeblich.

Die Direktorin des Zoos, Antje Angeli, war begeistert, als sie die kleinen Gäste begrüßte: „Es erfüllt uns mit Freude, junge Eltern mit ihren Babys im Zoo zu sehen. Aufgrund unserer Zusammenarbeit mit dem Klinikum Südstadt Rostock sind Kinderwagen mittlerweile ein alltäglicher Anblick im Zoo.“ Die Mädchen Hella, Hermine und Hedi aus Poppendorf, die am 23. August 2022 geboren wurden, sowie die Jungen Lennard, Leon und Linus, die am 26. Mai 2023 das Licht der Welt erblickten, erhielten jeweils eine Familienjahreskarte und eine Tierpatenschaft für die Rentiere vom Zoo sowie Blumen und Überraschungen von der Klinik. Der Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath bezeichnete die enge Verbundenheit zwischen dem Zoo und dem Klinikum als eine Erfolgsgeschichte „made in Rostock“. Die Eltern freuen sich bereits auf die gemeinsame Zeit im Zoo, die von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Jede der Drillinge hat ihre eigene Persönlichkeit, wie die Familien Frese und Sachs berichten. Die Mädchen Hella, Hermine und Hedi zeigen unterschiedliche Charaktereigenschaften, während Leon, Lennard und Linus bereits als Einjährige ihre individuellen Wesenszüge entwickelt haben. Die Familien sind dankbar für die professionelle Betreuung im größten Perinatalzentrum des Landes, dem Klinikum Südstadt, das auf die Versorgung von Früh- und Neugeborenen spezialisiert ist.

Die Rentierstube im Zoo Rostock ist ebenfalls ein beliebter Anziehungspunkt. Drei männliche Rentiere kamen im Mai zur Welt, gefolgt von einem Rentiermädchen im Juni. Rentier-Mehrlingsgeburten sind äußerst selten. Seit 1959 beherbergt der Zoo Rostock Rentiere, die hauptsächlich Flechten, Laub, Heu und Gemüse fressen. Die Kuratorin Daniela Lahn erklärt, dass Rentiere, die domestizierten Wildtiere sind, in europäischen Zoos zur Erhaltungszucht des Europäischen Waldrentiers beitragen. Dieses bedrohte Tier wird in freier Wildbahn nur noch in kleinen Gebieten in Finnland und Russland angetroffen. Zoos leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Schutz dieser Art.

Die Gebärenden des Klinikums Südstadt brachten kürzlich erneut Drillinge zur Welt. Arvid, Oskar und Frieda aus Plau am See werden derzeit in der Neonatologie betreut.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"