HeidelbergSpeyer

Spektakulärer Schiffsverkehr: U-Boot U17 erreicht Heidelberg für Alte Brücke Unterquerung

Ein ungewöhnlicher Transport: Das U-Boot U17 auf Tour

Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich den Bewohnern entlang des Neckars, als das ausgemusterte U-Boot U17 auf seiner Transportreise von Speyer nach Sinsheim in Heidelberg eintraf. Am Montag ist geplant, dass das neun Meter hohe U-Boot die Alte Brücke unterqueren wird, was eine logistische Herausforderung darstellt.

Die Schwierigkeiten des Transports

Um die Barriere von zu niedrigen Brückenhöhen zu überwinden, musste das 350-Tonnen schwere U-Boot speziell auf die Seite gekippt werden, damit es unter den verschiedenen Brücken hindurchpassen kann. Die Alte Brücke in Heidelberg ist besonders bekannt für ihre begrenzte Höhe, was den Transport des U-Boots zu einer kniffligen Aufgabe machte.

Ein beeindruckender Empfang in Mannheim

Der Transport des U-Boots wurde am Freitag im Industriehafen in Mannheim mit einem bemerkenswerten Gruß vom Oberbürgermeister Christian Specht (CDU) begrüßt. Eine traditionsreiche Wasserfontäne wurde als nautischer Gruß von einem Feuerlöschboot versprüht, um die Ankunft der U17 zu feiern.

Ein langwieriger Transportprozess

Der Transport des U-Boots wird insgesamt vier Wochen dauern und umfasst verschiedene Etappen, die über Wasser und schließlich über die Straße erfolgen. Die Gemeinden entlang der Transportroute planen zahlreiche Feste und Veranstaltungen, um die Ankunft des U-Boots zu feiern. Das gesamte Projekt kostet rund zwei Millionen Euro und wird größtenteils durch Spenden finanziert.

Einmal angekommen im Technik Museum in Sinsheim, wird das U-Boot U17 für die Besucher zu bestaunen sein, als Teil einer einzigartigen Ausstellung über maritime Geschichte und Technologie.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"