ThüringenWetter und Natur

Sonne, Regen und Gewitter: Wetterkapriolen in Thüringen im Juli

Langfristige Sommerprognose für Thüringen: Was bringt der Juli?

Die Sommerfans in Thüringen müssen sich möglicherweise auf eine längere Pause von den warmen Temperaturen einstellen. Nach einem eher kühlen Juni mit gelegentlichen Gewittern deutet der Wetter-Experte Dominik Jung eine bittere Prognose für den Juli an.

Selbst wenn der Juni 2024 insgesamt wärmer war als üblich, war er dennoch eher unbeständig und kühl. Während die Temperaturen im Juni um 1,5 Grad über dem alten Klimamittel lagen, waren sie nur um 0,4 Grad höher als im neuen Klimamittel. Trotz dieser Daten war es für viele ein enttäuschender Monat, so Jung. Die Hoffnung liegt nun auf einem wärmeren Juli.

Der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) gibt jedoch keine allzu positiven Aussichten für den Beginn des meteorologischen Sommers. Die Temperaturen könnten am Sonntag noch auf bis zu 27 Grad steigen, fallen danach aber rapide ab.

Temperaturrückgang und unbeständiges Wetter zum Juli

Bereits am Montag werden die Höchstwerte nur noch um die 19 Grad liegen und steigen bis Mittwoch kaum über 20 Grad. Dazu besteht die Möglichkeit von Schauern und Gewittern, die die kommenden Tage ungemütlich machen könnten.

Jung erklärt resigniert: „Der Sommer wird vorerst eine längere Pause einlegen.“ Dies wird auch durch die Großwetterkarte bestätigt, auf der der Wetterumschwung deutlich zu erkennen ist. Das Tiefdruckgebiet Amelie sorgt dafür, dass warme Luftmassen aus Deutschland verdrängt werden, und Temperaturen über 30 Grad sind vorerst nicht zu erwarten.

Immerhin deutet der 10-Tages-Trend des DWD darauf hin, dass die Temperaturen zum Wochenende wieder steigen werden. Die Werte werden voraussichtlich nicht die 30-Grad-Marke erreichen, aber Werte zwischen 25 und 28 Grad sind durchaus im Bereich des Möglichen.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"