OldenburgWetter und Natur

Wetterrückblick Juni 2024: Ungewöhnlich kühl und nass in Oldenburg

Juniwetter in Oldenburg: Unübliche Kühle und reichlich Regen

Der Juni 2024 in Oldenburg hatte wenig von einem typischen Sommermonat zu bieten. Mit Temperaturen unter 20 Grad und einem ungewöhnlich hohen Niederschlagsvolumen war er eine Ausnahmeerscheinung in diesem Jahr. Insbesondere der 10. Juni stach hervor und sorgte für einen unvergesslichen Tag.

Bereits zu Beginn des Monats zeigte sich das Wetter ungewöhnlich frisch. Eine mittlere Temperatur von 16,0 Grad machte den Juni 0,2 Grad kühler als im langjährigen Durchschnitt. Tiefdruckgebiete über Mittel- und Nordeuropa brachten kühle und feuchte Luftmassen in die Region, was zu diesem ungewöhnlichen Wetterphänomen führte.

Der 10. Juni war besonders markant, da die Temperaturen tagsüber nur auf 13,4 Grad stiegen. An diesem Tag fiel auch der höchste Niederschlag des Monats, mit 31,2 Litern pro Quadratmeter. Trotz einzelner Sonnentage waren auch zahlreiche Wechselhaftigkeiten zu verzeichnen, begleitet von örtlich starken Gewittern. Erst gegen Ende des Monats stiegen die Temperaturen allmählich über die 20-Grad-Marke hinaus und erreichten schließlich sogar Höchstwerte von über 25 Grad. Der Höchstwert des Monats wurde am 27. Juni mit 31,2 Grad gemessen, während die Sonnenscheindauer insgesamt um 13 Prozent unter dem Durchschnittswert blieb.

Der gesamte Niederschlag im Juni betrug 92,8 Liter pro Quadratmeter, was einem Anstieg von 33 Prozent im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt entspricht. Der 10. Juni war damit nicht nur der kühlste Tag, sondern auch der regenreichste. Bis zum Monatsende kam die Sonne auf 176,4 Stunden, was ebenfalls unter dem Sollwert lag.

Das ungewöhnliche Wetter im Juni 2024 sorgte sowohl bei den Bewohnern von Oldenburg als auch bei Meteorologen für Aufsehen. Es verdeutlichte die Variabilität des Wetters und die Wichtigkeit von langfristigen Klimabeobachtungen für die Zukunft.

NAG

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"