Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

FinanzdienstleistungFinanzenGeschäftsberichteInternationalInvestitionStartupVenture Capital MarktWirtschaft

Deutscher Venture Capital-Markt 2023: Analyse zeigt Stagnation beim Dealvolumen und Rückgang bei Finanzierungsrunden

Die aktuelle Quartalsauswertung im KfW Venture Capital Dashboard zeigt, dass die Stimmung auf dem deutschen Venture Capital-Markt im Schlussquartal 2023 kühler wurde. Obwohl das Dealvolumen im Q4 auf dem Niveau des Vorquartals blieb, ging die Anzahl der Deals erneut deutlich zurück. Im Gesamtjahr 2023 wurden jedoch 7,2 Mrd. Euro in 1.088 Finanzierungsrunden in deutsche Start-ups investiert, was im langfristigen Vergleich durchaus solide ist.

Die KfW-Chefvolkswirtin Dr. Fritzi Köhler-Geib ist optimistisch und sieht verschiedene Faktoren, die bereits im Jahr 2024 zu einer Verbesserung der Lage am deutschen VC-Markt beitragen könnten. Dazu zählen die Aussichten auf sinkende Zinsen, die Unternehmensbewertungen und Exiterlöse positiv beeinflussen könnten.

Im letzten Quartal des Jahres stieg das Volumen an Wachstumsfinanzierungen wieder leicht an, während im Q3 nur 28 % des Gesamtvolumens auf den Scale-up-Bereich entfielen. Insgesamt zeigt sich, dass der Anteil von Wachstumsfinanzierungen am gesamten VC-Dealvolumen in den Jahren 2022 und 2023 sehr ähnlich war.

Die Abkühlung des globalen VC-Marktes hat auch zu einem Rückgang des Anteils von Risikokapital ausländischer VC-Investoren im deutschen Markt geführt. Insbesondere der Anteil US-amerikanischer Investoren ging zurück, während der Anteil der Mittel von Investoren aus dem Inland anstieg.

Trotz des schwierigen Marktumfelds konnten drei deutsche Start-ups 2023 erstmals eine Milliardenbewertung erreichen, was die Stärke und das Potenzial des deutschen Start-up-Ökosystems zeigt.

Laut CB-Insights gibt es in Deutschland 31 Einhörner, also Start-ups mit einer Marktbewertung von 1 Milliarde Dollar und mehr. Zuletzt gab es im Q3 2023 mit dem Münchner Start-up Helsing sogar Nachwuchs. Dies zeigt, dass deutsche Start-ups weiterhin international wettbewerbsfähig sind.

In Bezug auf Exits kann für 2023 auf ein solides Jahr zurückgeblickt werden, wobei die Exittätigkeit VC-finanzierter Start-ups in Deutschland auch im Q4 vor allem aus Übernahmen bestand. Börsengänge blieben jedoch aus, aber mögliche Zinssenkungen könnten dem IPO-Markt in der zweiten Jahreshälfte 2024 Auftrieb verleihen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich der deutsche VC-Markt im Jahr 2024 entwickeln wird, aber angesichts der Perspektiven ist es durchaus möglich, dass sich die Lage verbessern wird.

Thema Informationen
Investitionen 7,2 Mrd. Euro in 1.088 Runden
Wachstum Volumen an Wachstumsfinanzierungen gestiegen
Einhörner 31 Start-ups mit Milliardenbewertung in Deutschland
Exits Solides Jahr mit Übernahmen, aber keine Börsengänge

Quelle: KfW Venture Capital Dashboard, CB-Insights



Quelle: KfW / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"