Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

GesundheitGesundheit / MedizinKinderKrebsMedienPanoramaStammzellspendeStammzelltransplantationWeltkinderkrebstagWirtschaft

Kim (13) besiegt Blutkrebs: Mutperlenkette als Symbol des Sieges | DKMS

Jedes Jahr sind rund 93.500 Kinder weltweit von der Diagnose Blutkrebs betroffen. Viele der betroffenen Kinder sind auf eine Stammzelltransplantation angewiesen, so wie die dreizehnjährige Kim aus Renningen. Trotz der Schwere der Krankheit konnten bis zu 90 Prozent der Kinder und Jugendlichen geheilt werden. Kim erkrankte im Alter von nur zehn Jahren an akuter myeloischer Leukämie und musste in ihrem jungen Leben bereits viel Zeit im Krankenhaus verbringen. Nach einem Rückfall erhielt das Mädchen im Sommer 2022 eine Stammzellspende und ist heute wieder auf einem guten Weg in ein gesundes Leben.

Am internationalen Kinderkrebstag am 15. Februar hat Kims Vater Ralph Geyer einen Einblick in den Familienalltag gegeben, um anderen betroffenen Eltern Mut zu machen und dazu beizutragen, dass sich noch mehr Menschen als Stammzellspender registrieren lassen.

Die Familie Geyer hat es sich zur Mission gemacht, das Bewusstsein für die Bedeutung von Stammzellspenden zu schärfen. Bei einer großen Aktion für Kim vor zwei Jahren ließen sich über 2.000 Menschen für das “Löwenmädchen” in die DKMS aufnehmen. Diese Aktion führte bereits zu drei Spender:innen. Die Geschichte von Kim zeigt, dass eine Stammzelltransplantation eine lebensrettende Behandlung für Kinder mit Blutkrebs sein kann.

Seit 2023 erhielten weltweit 625 Kinder bis 14 Jahre eine Stammzellspende von DKMS-Spender:innen aus Deutschland. Insgesamt vermittelte die DKMS Deutschland im vergangenen Jahr 5.919 Spenden. Das Bewusstsein für Blutkrebs und die Bedeutung von Stammzellspenden werden weiterhin durch die Familie Geyer geschärft. Sie machen regelmäßig über soziale Medien auf die einfache Registrierung aufmerksam, damit betroffenen Familien die gleiche Hilfe zuteilwird wie ihnen.

Durch die positive und optimistische Einstellung der Familie konnten sie als Familie Kim unterstützen und ihr Normalität im Alltag ermöglichen. Auch das Umfeld der Familie, wie Freunde, Familie, Unternehmen, Vereine und Hilfsgruppen, spielten eine wichtige Rolle in Kims Genesungsprozess.

Es ist wichtig, dass immer mehr Menschen sich als Stammzellspender:innen registrieren lassen, um betroffenen Familien die gleiche Hilfe zukommen zu lassen wie der Familie Geyer. Wer sich registrieren lassen möchte, kann dies ganz einfach auf der Website der DKMS tun.

Insgesamt zeigt die Geschichte von Kim, wie wichtig Stammzellspenden sind und wie sie das Leben von betroffenen Kindern positiv beeinflussen können. Die Familie Geyer setzt sich weiterhin dafür ein, dieses Bewusstsein zu schärfen und anderen Familien zu helfen.



Quelle: DKMS Donor Center gGmbH / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"