Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

GesundheitGesundheit / MedizinKrankenversicherungPflegeVerbändeWirtschaftWissenschaft

Pflege-Prävention: Private Krankenversicherung erhöht Engagement für Zentrum Qualität in der Pflege

Die Pflegeprävention gewinnt zunehmend an Bedeutung, da die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland aufgrund des demografischen Wandels steigt. Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) verstärkt sein finanzielles Engagement im Bereich der Pflege-Prävention und erhöht die Mittel für die gemeinnützige Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) um 60 Prozent. Dies bedeutet, dass das ZQP zusätzlich zu den bisherigen 2 Millionen Euro jährlich nun 3,2 Millionen Euro erhalten wird. Das ZQP, als unabhängige, gemeinnützige und operative Stiftung, fokussiert sich auf die Forschung, den Transfer zwischen Theorie und Praxis, die häuslich-ambulante Versorgung und insbesondere die Prävention im Zusammenhang mit Pflegebedürftigkeit und die Sicherheit für pflegebedürftige Menschen.

Die steigende Anzahl pflegebedürftiger Menschen stellt Deutschland vor große Herausforderungen. Schon heute leidet das Land unter einem akuten Fachkräftemangel in der Pflege, der sich in den kommenden Jahren durch den demografischen Wandel noch verschärfen wird. Die Prävention von Pflegebedürftigkeit wird daher als entscheidender Faktor angesehen, um die Qualität in der Pflege zu gewährleisten und personelle sowie finanzielle Ressourcen zu schonen.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Förderung der Pflege-Prävention historisch betrachtet in Deutschland noch nicht die gebührende Aufmerksamkeit erhalten hat. Die gezielte Investition in Präventionsprojekte könnte daher einen bedeutenden Schritt zur Bewältigung des drohenden Pflegenotstands darstellen.

Die verstärkte finanzielle Unterstützung des ZQP durch die PKV verdeutlicht das wachsende Bewusstsein für die Bedeutung von Pflege-Prävention. Die zusätzlichen Mittel sollen dazu beitragen, die Stiftungsarbeit im Bereich Prävention weiter auszubauen. Hierzu zählen beispielsweise die Gewaltprävention in der ambulanten und stationären Pflege sowie der Aufbau eines Online-Lernsystems für professionelle Pflegekräfte. Diese verstärkten Bemühungen sind ein wichtiger Schritt, um den zukünftigen Herausforderungen im Pflegebereich zu begegnen.

In der folgenden Tabelle sind die zusätzlichen Mittel, die das ZQP durch die PKV erhält, sowie die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit aufgeführt:

Finanzierung durch PKV Schwerpunkte der Stiftungsarbeit
2 Millionen Euro – Forschung
3,2 Millionen Euro – Transfer von Theorie und Praxis
– Häuslich-ambulante Versorgung
– Prävention im Pflegebereich und Gewaltprävention

Die verstärkte Unterstützung des ZQP durch die PKV stellt einen bedeutenden Fortschritt dar, um die zukünftige Pflegequalität in Deutschland zu verbessern und den Pflegenotstand zu bewältigen. Es bleibt zu hoffen, dass weitere Akteure in der Branche diesem Beispiel folgen und sich verstärkt für die Prävention von Pflegebedürftigkeit einsetzen.



Quelle: PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"