Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

AutomobilEssen&TrinkenHandelLebensmittelMarketingSchokoladeSozialesUmweltWerbungWirtschaft

Schokolade und Ausbeutung: Tonys Chocolonely kämpft für fairen Handel

In einer aktuellen Pressemitteilung wird darauf hingewiesen, dass trotz zahlreicher Siegel und Initiativen, die Nachhaltigkeit und fairen Handel bescheinigen sollen, große Schokoladenhersteller immer noch einen Kakaopreis zahlen, der für Kakaobauern und -bäuerinnen einen Lohn unterhalb des Existenzminimums bedeutet. Dies führt dazu, dass viele von ihnen gezwungen sind, ihre Kinder auf den Kakaoplantagen arbeiten zu lassen. Allein in Ghana und der Elfenbeinküste arbeiten 1,56 Millionen Kinder auf den 2,5 Millionen Kakaofarmen. Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, hat das Impact-Unternehmen Tonys Chocolonely die Kampagne “Tonys Faire Alternative” ins Leben gerufen.

Tonys Chocolonely kämpft mit einer klaren Mission: Schokolade frei von moderner Sklaverei und illegaler Kinderarbeit zu machen. Das Unternehmen zahlt den Kakao-Bauern und -Bäuerinnen einen höheren Preis, der ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht. Mit der Kampagne und der Veröffentlichung von speziellen “Doppelgänger-Tafeln” in besonderen Verpackungen möchte Tonys Chocolonely die deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher darauf aufmerksam machen, welcher bittere Beigeschmack in ihrer Schokolade stecken kann. Dadurch will das Unternehmen andere konventionelle Hersteller dazu bewegen, fair zu handeln und zu zeigen, dass man gute Schokolade herstellen und fair handeln kann.

Um die Kakaoindustrie wirklich zu verändern, fordert Tonys Chocolonely, dass jeder Schokoladenhersteller Verantwortung übernimmt und allen Bauern und Bäuerinnen in seiner Lieferkette ein existenzsicherndes Einkommen ermöglichen sollte. Studien wie das Cocoa Barometer 2020 zeigen, dass dies auch ohne dass Schokolade dadurch teurer wird, möglich ist.

Es ist wichtig, dass Verbraucherinnen und Verbraucher informiert sind und ihre Kaufentscheidungen bewusst treffen können. Eine Tabelle mit Informationen zu verschiedenen Schokoladenmarken und deren Engagement für fairen Handel sowie existenzsichernde Löhne könnte helfen, Transparenz zu schaffen und die Verbraucherinnen und Verbraucher in ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen.



Quelle: Tonys Chocolonely / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"