Raus auf die Straße! Deine Präsenz macht den Unterschied! Wir stehen hinter Euch!

BehördenPolitikStatistikWirtschaft

Verbraucherpreisindex Januar 2024: Inflationsrate bei +2,9%, Energieprodukte verbilligen sich um 2,8% – alle Details!

Die neuesten Daten des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Inflationsrate in Deutschland im Januar 2024 bei +2,9 % zum Vorjahresmonat lag. Dies bestätigt ein vorläufiges Ergebnis. Im Vergleich dazu lag die Inflationsrate im Dezember 2023 bei +3,7 % und im November 2023 bei +3,2 %. Dieser Rückgang könnte auf eine Entspannung der Preissituation bei Energieprodukten und einem verlangsamten Preisanstieg bei Nahrungsmitteln zurückzuführen sein.

Energieprodukte verbilligten sich in einem Zeitraum von Januar 2023 bis Januar 2024 um 2,8 %, während die Preise für Haushaltsenergie um 3,4 % und Kraftstoffe um 2,0 % sanken. Andererseits verteuerten sich Nahrungsmittel um 3,8 % während des gleichen Zeitraums. Dieser Preisanstieg liegt immer noch über der Gesamtteuerung und betrifft vor allem Zucker, Marmelade, Honig und andere Süßwaren, Obst, Gemüse und Brot.

Die Inflationsrate ohne Nahrungsmittel und Energie liegt bei +3,4 %, was weiterhin auf eine hohe Teuerung in anderen Güterbereichen hinweist. Die Preise für Waren insgesamt erhöhten sich um 2,3 %, während Dienstleistungen um 3,4 % teurer wurden. Einige Preise für Dienstleistungen stiegen überdurchschnittlich, darunter die Preise für die Instandhaltung und Reparatur von Wohnungen, Dienstleistungen sozialer Einrichtungen und Gaststätten.

Im Vergleich zum Vormonat stieg der Verbraucherpreisindex im Januar 2024 um 0,2 %. Pauschalreisen, Bekleidungsartikel und Schuhe wurden deutlich günstiger, während Gaststättendienstleistungen und frisches Gemüse teurer wurden.

Diese Daten sind wichtige Informationen für Verbraucher und Politiker, da sie Einblicke in die aktuelle wirtschaftliche Situation des Landes geben. Eine genaue Analyse der Preistrends kann dabei helfen, politische Entscheidungen zu treffen, die auf die Teuerung reagieren. Die Beobachtung dieser Entwicklungen im Verbraucherpreisindex ist von entscheidender Bedeutung, um die wirtschaftliche Stabilität des Landes langfristig zu gewährleisten.

Tabelle mit Informationen:

Güterbereich Veränderung zum Vorjahresmonat Veränderung zum Vormonat
Energie -2,8 % -0,2 %
Nahrungsmittel +3,8 % +0,8 %
Waren +2,3 % +0,2 %
Dienstleistungen +3,4 % +0,2 %

Die oben aufgeführten Informationen verdeutlichen die Entwicklungen der Inflationsrate in verschiedenen Güterbereichen und bieten einen Einblick in die aktuelle wirtschaftliche Lage Deutschlands.



Quelle: Statistisches Bundesamt / ots

Mehr anzeigen

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"